Implantation

In meiner Praxis implantiere ich seit 1992. Wenn ich die 25 Jahre Revue passieren lasse, haben sich enorme Veränderungen ergeben. Die für das Einheilen der Implantate wichtige Oberfläche hat sich immer mehr verbessert und die Technik ist sicherer geworden. Dadurch beträgt die Erfolgsquote heute 96% und man kann von einer sehr sicheren Therapievariante sprechen.

Vor 2 Jahren habe ich mir ein Planungsprogramm gekauft, dass es erlaubt, den Sitz der Implantate am Computer in allen 3 Raumebenen zu planen. Dafür ist ein 3dimensionales Panorama-Röntgenbild (DVT) erforderlich und ein Modell vom zu behandelnden Kiefer. Nachdem beides elektronisch übereinander gelegt wird, (ähnlich wie bei den früheren Kinderbüchern, wo man verschiedene farbige Folien über ein Bild gelegt hat) kann man die Position der Implantate so planen, dass der vorhandene Knochen maximal ausgenutzt wird und wichtige anatomische Strukturen wie Nerven und Kieferhöhle geschont werden.

Im Labor wird dann eine Bohrschablone hergestellt, mit deren Hilfe die Löcher für die Implantate gebohrt werden. Die Planungszeit ist war erheblich, aber die Behandlungszeit am Patienten hat sich deutlich verringert. Beim Vergleich zwischen geplanter und tatsächlicher Implantatposition hat man eine Abweichung von kleiner 1/10tel mm gemessen.

Implantat

Trackbacks

    Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

    Noch keine Kommentare


Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
 
Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!